Blutvergiftung
7. August 2014

Übergewichtige mit besseren Überlebenschancen

Übergewicht zu bekämpfen scheint nicht immer medizinisch sinnvoll zu sein. Es kann sogar einen Vorteil darstellen.
© jamesfindlay - Fotolia.com

Ann Arbor. Das Übergewichts-Paradoxon, wonach übergewichtige Menschen zwar anfälliger für Erkrankungen, im Fall einer akuten Krise jedoch widerstandsfähiger sind als Schlanke, trifft offenbar auch auf die Blutvergiftung (Sepsis) zu, wie eine Studie im Fachmagazin Critical Care Medicine zeigt.

In der Studie hat der Intensivmediziner Hallie Prescott von der Michigan-Universität in Ann Arbor die Daten von über 1.400 Begünstigten der staatlichen Krankenversicherung für Senioren (Medicare) ausgewertet, die wegen einer Blutvergiftung in der Klinik behandelt wurden. Die Patienten mit Übergewicht mussten zwar länger in der Klinik bleiben und der Aufenthalt war damit mit erhöhten Behandlungskosten verbunden.

ANZEIGE

Es kam aber nicht zu häufigeren Komplikationen. Nach der Entlassung erholten sich die übergewichtigen Patienten besser von der Erkrankung, wie die Analyse der Sterberegister zeigt.
Die Einjahressterberate war bei den übergewichtigen Patienten um 41 Prozent niedriger als bei den Normalgewichtigen. Bei extrem übergewichtigen Patienten war das Sterberisiko sogar um 54 Prozent vermindert.

Die Gründe für die besseren Überlebenschancen nach der schweren, lebensbedrohlichen Infektionskrankheit, konnte die Studie nicht klären.

Disclaimer:

© 2014 Der Gesundheitsbote Verlags-UG (haftungsbeschränkt) - Das Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit auf www.gesundheitsbote.com dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf GESUNDHEITSBOTE Online zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss sowie unsere Hinweise zu den Bildrechten .